next slide
previous slide

Wir fordern den Westbahnpark!

Das WESTBAHNPARK-Gelände

Wien ist grün – aber längst nicht überall und noch lange nicht genug! Die Initiative WESTBAHNPARK.JETZT fordert den 1,2 km langen Park entlang der Geleise hinter dem Westbahnhof.

Diese wichtige und einzigartige Stadtlandschaft mit Öffnung zur Stadt und Blick in den Wienerwald soll ein linearer Park werden, eine High-End-Wild-Line, eine Grünfläche für alle, ein 1,2 km langer, klimagerechter, sozial verträglicher Stadtraum. Mit der längsten Schwimmbahn der Welt. So viel Realität muss sein. Vision WESTBAHNPARK umsetzen!

Hitze und Starkregen: Die Zeit ist reif für einen neuen Park in der dichten Stadt! Immer mehr Bebauung und immer weniger Grünräume führen zu Extremereignissen und ungesunden Lebensumständen – vor allem in Bezirken wie Rudolfsheim-Fünfhaus mit engen Wohnverhältnissen und einer sozial benachteiligten Bevölkerung. Klimagerechte Stadtgestaltung ist notwendig. 

Derzeit steht im Raum, bis zu 70% der Fläche zu bebauen. Weite und Durchgängigkeit sind dann für immer verschwunden. Wir müssen die einmalige Chance nutzen und anstelle der dichten Bebauung die bestehende Freifläche entsiegeln und zum Grünraum machen. Vegetation und Wasser führen hier direkt zur klimagerechten Stadt ohne nachträglichen Reparaturbedarf! Nicht für den größtmöglichen Gewinn, sondern für Gemeinwohl und zukünftige Generationen.

Der WESTBAHNPARK soll ein internationales Leuchtturmprojekt für die umwelt- und sozialgerechte Stadt werden – mit dem längsten Pool der Welt! In dieser innovativen Form der klimagerechten Stadtreparatur ist dies eine Jahrhundertchance für Wien, ähnlich wie die Donauinsel. Wir planen nicht nur für die nächste Dekade, hier kann die Stadt Wien Weitblick im mehrfachen Sinn beweisen: Der WESTBAHNPARK ist für den Erhalt eines erträglichen Stadtklimas von hoher Bedeutung und sichert die Lebensqualität für zukünftige Generationen! Der WESTBAHNPARK besitzt die Möglichkeit, die bestehende eklatante Ungleichheit in der Grünversorgung auszugleichen, anstatt sie durch die geplante Bebauung noch zu verstärken. Es besteht die dringende Notwendigkeit, die Frischluftschneise zu erhalten und verschiedenen Initiativen sowie den Bewohner*innen auch der angrenzenden Bezirke Luft zum Atmen und Freiraum für Aktivitäten zu erhalten!

Der WESTBAHNPARK ist eine Idee von BLA. (Büro für lustige Angelegenheiten, Hannes Gröblacher, Lilli Lička, Karoline Seywald).

1

Ein Park für Alle!

Der WESTBAHNPARK schließt viele unterversorgte Wohnquartiere an einen großzügigen Grünraum an. Im jüngsten Bezirk Wiens mit dem geringsten Durchschnittsalter von 38,6 Jahren und dem geringsten Einkommen von 16.799€/Jahr fehlen den rund 80.000 Einwohner*innen wohnungsnahe Bewegungs- und Erholungsräume im Norden und im Süden der Bahn. Der WESTBAHNPARK ist ein notwendiger Schritt zu einer umweltgerechten Stadt der kurzen Wege!

2

Sonnenklar? Baumschatten!

Wir fordern den WESTBAHNPARK für die Luft zum Atmen! Der 15. Bezirk ist mit einer GFZ (Geschossflächenzahl) von 2,93 sehr dicht bebaut. Die dichte und versiegelte Stadt ist um bis zu 8° wärmer als ihr Umland und kühlt nachts viel weniger ab. Der Westbahnpark ist dringend erforderlich, um urbane Hitzeinseln auszugleichen. Der Westbahnpark ist Teil der Frischluftschneise vom Wienerwald durch das Wiental mitten in die Stadt. Der 15. Bezirk wird klimagerecht – mit echten Bäumen im echten Boden (und nicht auf den Dächern), 70.000 m2 entsiegelter Fläche und einem zukunftsfähigen Regenwassermanagement.

3

Grüne Länge statt dichter Enge!

Im 15. Bezirk wohnen je km2 20.474 Einwohner*innen. Der 15. Bezirk hat, im Wien-weiten Vergleich, eine sehr hohe Bevölkerungsdichte, er ist der am dichtest besiedelte Außenbezirk Wiens! Die Menge an Grünräumen ist miserabel gering, jeder Person stehen nur rund 3m2 öffentlicher Grün- und Freiraum zur Verfügung; die Stadt Wien setzt sich 8m2 pro Einwohner*in als Ziel. Wir brauchen den WESTBAHNPARK für mehr Grün und für den Weitblick aus der dicht gebauten Stadt!

4

Jetzt ist der
Park am Zug!

Die Westbahngleise trennen den nördlichen und den südlichen Bezirksteil. Der WESTBAHNPARK hebt die Barriere-Wirkung auf und schafft mehr fußläufige und radtaugliche Verbindungen. Radrouten sollen von der inneren Stadt durch den WESTBAHNPARK bis nach Hütteldorf geführt werden. Die Bahn verbindet Stadt und Park mit der Welt.

11.425

Unterstützer*innen

Forderung unterschreiben!

Kalender

Die nächsten Events kommen! Bleibt gespannt!
next slide

nach rechts wischen

next slide

Stimmen

Unsere Städte brauchen neue grüne Infrastrukturen. Der WESTBAHNPARK kann Raum für Begegnung und Erholung, klimatischen Ausgleich und Vielfalt im dicht bebauten Stadtgebiet bieten.

Sibylla Zech

Raumplanerin, Professorin TU Wien

Der zukünftige Westbahnpark ist als Frischluftachse unabdingbar, um die innerstädtischen Hitzeinseln abzukühlen und ein erträgliches Stadtklima zu gewährleisten. Zusätzlich braucht es im dicht bebauten und mit Grünräumen unterversorgten 15.Bezirk einen großen Park, um die Bedürfnisse der Bevölkerung abzudecken!

Markus Mondre

Klimaschutzbeauftragter Rudolfsheim-Fünfhaus

"Ich wohne seit zwanzig Jahren im 15. Es ist ein toller Bezirk, der nach Jahren der Nicht- oder Kaumbeachtung jetzt ziemlich im Kommen ist. Das Einzige was bekanntermaßen mangelhaft vorhanden ist, ist Grünfläche. Nicht auszudenken, was das für ein Leuchtturmprojekt mit unendlichem Mehrwert sein könnte, wenn dieser Ort für Begegnungen, der Westbahnpark, verwirklicht werden würde. Und apropos Begegnungszone. Da war doch was, ganz in der Nähe… Hat trotz Widerstands auch gut funktioniert. Und der Westbahnpark wäre auch noch architektonisch zauberhaft. Man müsste den InitiatorInnen eigentlich den Teppich auslegen."

Manuel Rubey

Schauspieler, Sänger, Kabarettist

Der Westbahnpark soll ein internationales Leuchtturmprojekt für die umwelt- und sozial gerechte Stadt werden – mit dem längsten Pool der Welt!

Lilli Lička

Landschaftsarchitektin, Professorin BOKU Wien

Hier kann die Stadt Wien Weitblick im mehrfachen Sinn beweisen: Der Westbahnpark ist für den Erhalt eines erträglichen Stadtklimas von hoher Bedeutung und sichert die Lebensqualität für zukünftige Generationen!

Christina Kirchmair

Landschaftsarchitektin

Corona trifft unseren Bezirk besonders hart. Die Klimakrise trifft auf eine Wirtschaftskrise. Einfach raus in den Urlaub ist nur eingeschränkt möglich und schwer leistbar. Der Platz vor der Haustüre ist wichtiger den je. Wir sehen die Zukunft des Westbahnareals deshalb nicht als Frage der Eigentümerschaft, sondern als moralische Verantwortung.

Haroun Moalla

Klubobmann Grüne Rudolfsheim-Fünfhaus

Wien braucht grüne Oasen. Gerade im dichten innerstädtischen Ballungsraum sind Flächen der Erholung mit kühlenden Maßnahmen gegen den Klimawandel wichtig. Wiens erster Cooling-Park im 6. Bezirk zeigt, wie es gehen kann. Vielleicht auch ein gutes Vorbild für den Westbahnpark!

Markus Rumelhart

Bezirksvorsteher Mariahilf

Will man die Stadt Wien klimafreundlich und klimafit gestalten, müssen gesamtheitliche Planungen erfolgen, die z.B. Frischluftschneisen, Erholungsräume, Biodiversitätsstützpunkte u.ä. frei halten. Einzelentscheidungen - so wirtschaftlich attraktiv sie im Einzelnen auch sein mögen - müssen sich diesen Planungen unterordnen. Nur so können übergeordnete Ziele sichergestellt werden. Solange es für Wien keine Klimaplanung gibt, sollten noch verfügbare große Flächen keinesfalls verbaut werden.

Helga Kromp-Kolb

Meteorologin, Klimaforscherin, Professorin BOKU Wien

Weil die Sommer immer heißer werden und weil uns unsere Bundesregierung, wie wir erfahren mussten, in Krisenzeiten den Zugang zu den öffentlichen Parks verwehrt, ist es dringend notwendig, mehr Grünflächen in der Stadt entstehen zu lassen.

Robert Pfaller

Philosoph und Kulturtheoretiker

Damit Stadtluft frei machen kann, brauchen Städte Freiräume und Luft zum Atmen. Der Westbahnpark hilft hier in einem Teil von Wien, wo es an beidem mangelt.

Leonhard Dobusch

Professor für BWL Universität Innsbruck, wissenschaftlicher Leiter des Momentum Instituts mit Sitz in Rudolfsheim-Fünfhaus

Klimapolitik mag teuer sein - der Verzicht auf Klimapolitik aber unleistbar: darum WESTBAHNPARK jetzt!

Suzana Stojanović-Joham

Bauplanerin, Initiative Westbahnpark

Corona hat´s gezeigt, wir brauchen mehr Grünflächen!

Mejra Schiesbühl

Schneiderei Schiesbühl, 1150 Wien

Ich unterstütze den Westbahnpark voll und ganz. Gerade hier, wo es wenig Grünflächen gibt und die Klimakrise immer neue Hitzerekorde produziert, brauchen wir dringend benötigte Erholungsbereiche mit Bäumen und Wasser. Der Bezirk braucht mehr Grünraum und kann sich keine brach liegenden und versiegelten Flächen leisten!

Gerhard Zatlokal

Bezirksvorsteher Rudolfsheim-Fünfhaus

Ich bin dafür: Die Stadt braucht Grün, durchaus auch im Westen. Der Westbahnpark ist eine Chance für die dichten Bezirke, nutzen wir diese!

Maria Auböck

Landschaftsarchitekin, Professorin, atelier auböck-karasz

Der WESTBAHNPARK bringt Hitzeschutz, bessere Luftqualität, grünen, öffentlichen Freiraum für die Bezirke 6, 7 und 15 und trägt zur Lebensqualität der Stadt Wien bei. Daher freuen sich KLIMA15 sehr auf den WESTBAHNPARK! KLIMA15 setzen sich für einen klimagerechten, sozialen, CO2-neutralen 15. Bezirk ein.

Klima 15

Initiative Klimaschutz Rudolfsheim-Fünfhaus

Eine Jahrhundertchance! Ein großräumiger Westbahnpark eingebettet in ein wegweisendes, städtebauliches Gesamtkonzept machen Wien auch in Zukunft zur lebenswertesten Stadt der Welt.

Karoline Seywald

Architektin

So viel Realität muss sein. Vision Westbahnpark einfach umsetzen!

Hannes Gröblacher

Künstler und Landschaftsarchitekt

Ich unterstütze die Initiative Westbahnpark von ganzem Herzen! Mit dem Klimawandel verknüpfen sich gerade im ärmsten Bezirk Wiens gesundheitliche mit sozialen Fragen. Lösungsstrategien in bezug auf den Klimaschutz müssen dringend durch Anpassungsmaßnahmen ergänzt werden. Das Westbahngelände bietet dazu mannigfaltige Möglichkeiten.

Andreas Leszkovsky

Klubobmann Neos Rudolfsheim-Fünfhaus

Ich unterstütze die Initiative WESTBAHNPARK - frischer Wind für den 7. Wiener Gemeindebezirk!

Markus Reiter

Bezirksvorsteher Neubau

next slide

nach rechts wischen

next slide
next slide
previous slide

Der Westbahnpark in der Presse

previous slide
next slide
next slide

nach rechts wischen

next slide

Lernen sie Ihren Park kennen